Süßstoffe & Zuckerersatz

In der heutigen Zeit sind viele Menschen um eine gesundheitsbewusste Ernährung bemüht. Damit einhergehend wird maßgeblich darauf geachtet, auf extrem zuckerhaltige Speisen und Getränke zu verzichten, denn schließlich liefert Zucker dem Körper zwar viele Kalorien, aber keine Vitamine und Nährstoffe. Auf der anderen Seite schmecken viele Lebensmittel ungesüßt nicht, sodass hier ein Zuckerersatz eingesetzt werden muss.

Für eine kalorienbewusste Ernährung kann hier als Zuckerersatz auf Süßstoff zurückgegriffen werden, verfügt er doch im Gegensatz zu Zucker über einen kaum nennenswerten Brennwert. Außerdem bietet Süßstoff den für Karies verantwortlichen Bakterien keine Nahrung.

Die Süßkraft von Süßstoff wird aus Saccharose gewonnen und ist um ein Vielfaches höher als die des gewöhnlichen Haushaltszuckers. Derzeit sind in der Europäischen Union acht Süßstoffe zugelassen, die als Zuckerersatz auch in vielen Diätprodukten enthalten sind. Darunter befinden sich unter anderem Xylitol und Sucralose.

Die Süßkraft von Zuckerersatzstoffen ist oftmals sehr viel höher als die von Haushaltszucker

Die Süßkraft von Zuckerersatzstoffen ist oftmals sehr viel höher als die von Haushaltszucker

Für den Verbraucher erkennbar ist der Einsatz von Zuckerersatz auf dem Etikett. Auch die Gerüchte, ein übermäßiger Konsum von Süßstoff als Zuckerersatz könne die Entstehung von Krebs begünstigen, wurden zwischenzeitlich in vielfachen Studien widerlegt. Somit ist Süßstoff als Zuckerersatz unbedenklich einzusetzen und hat keinerlei negative Auswirkungen auf die Gesundheit.

Gerade bei sehr stark gesüßten Produkten wie beispielsweise Limonaden, Cola, Schokolade & Co. wirkt es sich durchaus positiv auf die Kalorienbilanz aus, zu den Light-Varianten der Produkte zu greifen. Aber auch beim Genuss von Kaffee oder Tee im häuslichen Gebrauch kann man durch den Einsatz von Süßstoff eine erhebliche Anzahl Kalorien sparen, was sich schnell auf der Waage niederschlagen wird.

Ist der alt bekannte Süßstoff auf synthetischer Basis hergestellt, ist derzeit ein rein pflanzlicher Süßstoff als Zuckerersatz auf dem Vormarsch. Die Blätter der in Südamerika wachsenden Stevia Pflanze haben eine dreißigfach höhere Süßkraft als herkömmlicher Zucker und sind dabei beinahe kalorienfrei. Im Übrigen war unser französischer Nachbar das erste Land, das Stevia auf dem Markt zugelassen hat. Wegen etwaiger Nebenwirkungen hatte die Europäische Union das Produkt erst im November 2011 als Nahrungsmittelzusatz zugelassen. Bei uns kann man Stevia seit Dezember 2011 kaufen.

Alternativen den kalorienlastigen, Karies verursachenden Zucker zu ersetzen, werden demnach viele angeboten. Welcher Süßstoff allerdings am ehesten dem individuellen Geschmack entspricht, muss jeder selbst rausfinden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *